6.6. Heizwärmebedarf und Kühlbedarf

Basierend auf den erfassten Bauteilen, deren Flächen und Orientierungen sowie dem beheizten Volumen wird die Berechnung des Heizwärme- und Kühlbedarf (Nutzenergiebedarf) durchgeführt.

In Österreich erfolgt die Berechnung nach der ON B 8110-6.

Die Berechnung des Heizwärmebedarfs/Kühlbedarfs ist in einem speziellen Bereich des Projektes übersichtlich zusammengefasst.

6.6.1. HWB/KB einer Zone einsehen/bearbeiten

Um die Berechnung einzusehen bzw. detaillierter zu bearbeiten müssen sie sich in einem Projekt befinden.

  1. Wählen Sie im Navigator den Bereich Gebäude. Dadurch werden im Navigator zusätzliche Bereiche angezeigt.

  2. Klicken Sie auf den Bereich HWB/KB.

  3. Handelt es sich um eine mehrzonige Berechnung, in der der HWB auf mehrere Bereiche aufgegliedert ist, sollten Sie nun auch jenen Bereich aus der Liste anwählen, den Sie betrachten bzw. bearbeiten möchten.

Sie sehen nun die Heizwärmebedarfs- und fallweise die Kühlbedarfsberechnung einer Zone mit der Gegenüberstellung von vorhandenen zu eventuell erforderlichen Berechnungsergebnissen.

6.6.2. Bauteilfläche mit Flächenheizung ausstatten

Der Bauteil der mit einer Flächenheizung versehen ist, muss in der Gebäudehülle mit seiner Fläche erfasst sein.Beachten Sie bitte dass erdberührte Bauteile nur dann mit einer Flächenheizung versehen werden können, wenn Sie eine Berechnung nach dem Temperaturkorrekturverfahren vornehmen.

Sie müssen sich in der HWB/KB Ansicht der gewünschten Zone befinden.

  1. Öffnen Sie den Bauteil durch einen Doppelklick in der Liste.

  2. Wählen Sie im Bereich Flächenheizung einen Eintrag, welcher der geplanten oder vorhandenen Vorlauf- und Rücklauftemperatur entspricht.

  3. Bestätigen Sie die Eingabe mit OK.

Sie haben nun für diese Fläche eine Flächenheizung mit der angegebenen Vor- und Rücklauf Temperatur definiert. Damit wird für diese Fläche ein erhöhter Wärmefluss berücksichtigt. Sie finden dies auch auf dem Ausdruck Leitwerte dokumentiert.